Sanitätsdienst Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Geschichte 

Geschichtliche Meilensteine

Das heutige Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz wurde als Lazarett von den Franzosen übernommen und war in den Jahren 1952 bis 1955 erbaut worden. Die offizielle Übernahme der Einrichtung durch die Bundeswehr erfolgte am 2. Juli 1957.

Geschichte
1952 – 1955Bau als Standortlazarett „Andrè Curtillat-Lazarat“ von der französischen Armee
2. Juli 1957Offizielle Übernahme als Lazarett Koblenz durch die Bundeswehr, zunächst als 400-Betten-Lazarett betrieben
1. März 1959Übernahme der ersten Herz-Lungen-Maschine im Lazarett Koblenz
1. Juli 1963Umgliederung zum 600-Betten-Lazarett; Grundsteinlegung für das Schwesternwohnheim und das Infektionsgebäude
1. Juli 1965Umbenennung in „Zentrallazarett der Bundeswehr“
2. Juli 196710-jähriges Bestehen; jährlich finden etwa 100.000 fachärztliche Untersuchungen statt
1. Oktober 1970Umbenennung in „Bundeswehrzentralkrankenhaus (BwZKrhs) Koblenz“ und Öffnung für die Behandlung von Zivilpatienten
29. Januar 1973Beginn der Luftrettung am BwZKrhs Koblenz mit einer Bell UH-1D "SAR 73" des Hubschraubertransportgeschwader 64 in Alhorn
30. April 1987BwZKrhs Koblenz wird mit damals 17 Fachabteilungen, 160 tätigen Ärzten und rund 1.000 Mitarbeitern zum akademischen Lehrkrankenhaus der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz berufen
1988 – 1990Umgliederung zum 497-Bettenhaus im Rahmen der neunen Bundeswehrstrukturen und der Modernisierung des Bettenhauses
Mai 1995Aufbau einer Teileinheit Herz- und Gefäßchirurgie in Kooperation mit dem Land Rheinland-Pfalz; Offizielle Inbetriebnahme folgt am 18. Dezember 1995
23. April 1999Übernahme des Luftrettungszentrum am BwZKrhs Koblenz durch die ADAC Luftrettung GmbH (Christoph 23) in Kooperation mit dem BwZKrhs Koblenz
Oktober 2000Ausgliederung der Teileinheit Herz- und Gefäßchirurgie aus der Abteilung II Chirurgie und Etablierung einer eigenständigen Abteilung XVII
September 2003Inbetriebnahme der Zentralen Interdisziplinären Notfallaufnahme
2004Zentrum für Herz- und Gefäßchirurgie führt die 5.000 Operation am offenen Herzen durch
25. Oktober 2004Inbetriebnahme der Rettungswache Koblenz-Land
10. Februar 2006Anerkennung als "Notfallmedizinisches Zentrum des Landes Rheinland-Pfalz"
seit Januar 2007 Beginn des einsatzbezogenen Transformationsprozesses 2010 mit Umgliederung auf eine neue Binnenstruktur

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 02.12.13 | Autor: Maik Johnke


http://www.bundeswehrkrankenhaus-koblenz.de/portal/poc/koblenz?uri=ci%3Abw.zsan_bwk_koblenz.ueberuns.geschichte